Ich glaub‘ mich tritt ein Pferd

Die Linksjugend und einige Mitfahrer sind diesen Sonntag zur Demonstration nach Harlingen bei Dannenberg im Wendland gereist, um sich der friedlichen Sitzblockade auf dem Bahngleiß anzuschließen. Auch hier standen die Pferde gefährlich Nahe an den friedlichen Demonstranten, was eine potentielle Bedrohung darstellte. Im Falle der verletzten Demonstrantin, die einem Pferdehuf im Wege war und ins nächste Hospital gebracht werden musste, bewies sich diese These. Die Polizei wurde später jedoch durch Schlichter und Fachleute zur Vernunft gebracht und zog die Pferde ab, was den Demonstranten die Möglichkeit gab, Boden zu gewinnen.
Waren die Temperaturen im Keller, so war die Stimmung es garantiert nicht. Viele haben untereinander
oder mit Polizisten über Atomkraft und den unverhältnismäßigen Polizeieinsatz diskutiert, auch weil ein
Großteil der Polizisten nicht freiwillig dort war.
Mit der Blockade wollte die Linksjugend SFA ihre Solidarität mit der gesamten Anti-AKW-Bewegung im
Wendland zum Ausdruck bringen und auch nach unserer Abfahrt schafften es Blockierer den Castor weiter aufzuhalten.

That is what they call democracy!